Dienstag, 10. Juli 2018

Double-Ultra Bad Blumau 2018

Zum dritten Mal ging es vom 5. - 9. Juli 2018 also wieder nach Bad Blumau, diesmal aber "nur" zum Double-Ultratriathlon. (Der Hintergrund ist eine andere Geschichte)

Blumau ist mit einer bösen Geschichte 2016 und einer super Erfahrung 2017 bleibend in meiner Erinnerung. Das einzige Ziel (wie immer) war das Finish und das Zeitfenster von 44 Stunden für den Wettbewerb gab das natürlich auch her. (Dazu später mehr)

Das Schwimmen:


Nachden ich im Frühjahr ein "tiefes Tal durchschwommen habe" und seit Ende Mai dann doch wieder vernünftig trainieren konnte, hatte ich keine Bedenken vor den 7,6 Kilometern.
Ich hatte eine Schwimmzeit von 3:30 Std. nach Österreich gemeldet und so befand ich mich mit 4 weiteren "langsamen Schwimmern" auf der Bahn  wieder.
Die Absprache unter uns auf der Bahn war schnell besprochen und als der Startschuss viel, wollte im ersten Moment gar keiner los schwimmen, also begab ich mich als erster auf die Bahn. Schon nach einem Kilometer war klar, das meine Kollegen etwas "tief gestapelt" hatten, störte mich aber wenig, da ich mich sowieso an meiner Marschtabelle orientiert habe.

Lange Rede kurzer Sinn, die ersten 3,8 Kilometer bin ich in 1:35 Std. geschwommen und aus dem Wasser bin ich nach 3:23:11 Std. Ich bin damit zwar als letzter aus dem Wasser, aber alles prima gelaufen für mich ;). Kleine Geschichte danach, ich bin dann mit dem Neopren-Anzug auf dem Rad in die Wechselzone gefahren, (ca. 3 Km) um mich in Ruhe für die Radstrecke fertig zu machen.

Das Radfahren:


Ich hatte ja drei Räder mit nach Blumau genommen, um eben auf jedes Wetter eine "Antwort" zu haben. Am Start stand das Airon bereit und ein Blick auf das Regenradar hat schon den Plan wieder verworfen um das Kuota aus dem Hänger zu holen. Das war auch die richtige Entscheidung denn es wurde nass und zwar für den Rest der Nacht.
Also bin ich die ersten 170 Kilometer mit dem Regenrad gefahren und der Plan war dann, wenn es aufhört zu regnen, im Hotel zu Frühstücken, um dann auf das P5X zu wechseln.
Dieser Plan hat dann auch zu 100% funktioniert, was heißt funktioniert, er war für mich genial.

Schon auf den ersten Runden mit dem Cervèlo legte ich eine Geschwindigkeit hin, das sich meine Mitfahrer sehr gewundert haben. Ich überholte sogar Teilnehmer, die ich in meinen Träumen noch nicht überholt habe ;) Einige fragten mich allen Ernstes, wo der Motor an dem Rad verbaut ist. Meine Garmin, die am Rad montiert ist, steht auch bei Wettkämpfen auf "Autostop" und vor dem Wechsel des Rades stand da ein 25,5er Schnitt. Am Ende der 360 Kilometer ist dieser Schnitt bei 27,5 gestanden, also alles richtig gemacht und ein weiterer Beweis, dass die Aufschrift "simply faster" am P5X keine Worthülse ist.

Das Laufen:


Nun hieß es 84,4 Kilometer laufen, was mir ja immer am leichtesten fällt. Anfänglich machte mir die Wärme zu schaffen aber es nahte ja die Nacht und da fühle ich mich bekanntlich am wohlsten.

Bis zum "ersten Marathon" hat eigentlich alles soweit gut funktioniert, aber die anfänglichen Probleme, die ich bei der Wärme hatte, hatten sich nicht gelegt. Der Kreislauf und die Nahrungsaufnahme waren nicht im "Wettkampfmodus" und blieben problematisch.

Als es dann auf Mitternacht zuging, besprach ich mich mit meiner Frau und den Organisatoren und beschloss, eine Nacht "über das, was ich da tue" zu schlafen. Das anfänglich beschriebene Zeitfenster gab das ja schließlich auch her. Also ab in's Hotel und am nächste Morgen ausgeschlafen und mit einem ordentlichen Frühstück wieder ab auf die Laufstrecke.
Das war im Nachhinein auch genau die richtige Entscheidung und so bin ich die letzten 27 Kilometer gemütlich und ohne Probleme am Sonntag in's Ziel gelaufen und alles war gut.

Finishen und nur finishen war die Devise. Dieses ist mir gelungen und nur das zählt für mich. Mit vielen für mich "üblichen Pausen" habe ich die Radstrecke in gut 16 Std. und die Laufstrecke in 20:30 Std (8 Std. Pause inbegriffen) gemeistert und eine Endzeit von 41:12:21 erreicht. Ich bringe eine "Finisher-Medaille und ein Finisher-T-Shirt" mit nach Hause und Blumau bleibt mir in guter Erinnerung.

Vielen Dank an die Organisatoren, Euch ist wieder ein tolles Event gelungen und wird Euch sicher auch in Zukunft gelingen. Vielen Dank auch an meine Frau und Betreuerin, denn ohne sie wäre das alles nicht möglich.

 

Die Augen sind jetzt auf Buchs und den Deca gerichtet, denn es wird ja langsam Zeit, diesen Traum, einen 10-fachen Ironman zu finischen, zu realisieren. "Kopf und Körper" sind dazu bereit ;)


Zielbild mit meiner Frau und meinem guten Freund Bernhard Vogel

Sonntag, 1. Juli 2018

Juni 2018

Der Juni-Trainingsmonat

Noch ehe man sich versieht, ist das erste Halbjahr Trainingsvorbereitung auf mein großes Ziel "Deca-Ultra-Ironman" schon wieder Geschichte. UND wie fühle ich mich?, gut fühle ich mich. Schwimmen geht wieder, wenn auch langsam halbwegs schmerzfrei. Radeln funktioniert mit den "P5X" prima und das Laufen macht überhaupt keine Probleme.
Ich werde jetzt mein Training ein zweites Mal in diesem Jahr umstellen und die Trainingsumfänge auf hohem Niveau halten, da die 3 Monate Januar - März (lineare Umfänge) und die darauf folgenden 3 Monate April - Juni mit der Superkompensation mir richtig gut getan haben.

Ob das alles richtig gewesen ist, wird sich im August in der Schweiz zeigen!

Die Distanzen im Juni:
24 Km Schwimm
2100 Km Rad (Spinning)
272 Km Lauf
140 Km Kraft (14 Stunden)
2536 Km Gesamt (Zu den Wochendetails hier klicken)

Die Augen sind jetzt klar auf Bad Blumau ausgerichtet und zum dritten Mal geht es für mich in Österreich an den Start. Nach dem schweren Sturz 2016 und dem  überglücklichen Finish des Triple-Ironman 2017, steht dieses Jahr der Double-Ironman auf dem Saison-Plan.

 

Montag, 25. Juni 2018

Personaltraining Marcus König

Personaltraining mit Marcus König

Marcus König (CSU Stadtrat, Fraktionsvorsitzender)

Marcus ist seit 2011, also seit 8 Jahren Mitglied im Verein. Er setzte sich für unser soziales Projekte "run & box" ein und jetzt neu für die "Triathlon-SAG".
Am Dreikönigstag 2018, bei einem gemeinsamen längeren Lauf, haben wir die sportlichen Ziele von Marcus neu definiert. "Verona-2018" lässt grüßen.

Vielleicht gewinnt im Laufe des Jahres auch dieses Bild von einem Sonntags-Training mit Dr. Norbert Schürgers und Lora Reitblat noch an Bedeutung. Die Halbmarathon-Distanz ist im Training schon gefallen.

Seit Enfang April trainiere ich jetzt auch Anke König regelmäßig einmal in der Woche und es besteht Einigkeit, alle haben viel Spass dabei.

Mittwoch, 13. Juni 2018

Pressearchiv Bernhard Nuss

Bild-Artikel im Mitteilungsblatt mit Dr. Markus Söder

Einer der unzähligen Bildberichte über mich mit vielen Prominenten im Mitteilungsblatt
Zum Bild-Artikel hier klicken.


Freitag, 1. Juni 2018

Mai 2018

Der Mai-Trainingsmonat

Rundum zufrieden kann ich mit dem Mai sein, wenngleich ich nicht alle Vorgaben zu 100 % umgesetzt habe. Das Wichtigste war, dass ich zum ersten mal Mitte des Monats wieder schmerzfrei schwimmen konnte.

Hier muß ich mich beim "Physio-Team-Laufamholz", explizit bei meinen Therapeutinnen Steffanie Popp und Claudia Distler bedanken, Ihr habt das wieder super hinbekommen.
Nun steht den "längeren" Schwimmeinheiten erst mal nichts mehr im Weg.

Die Distanzen im Mai:
20 Km Schwimm
1757 Km Rad (Spinning)
294 Km Lauf
130 Km Kraft (13 Stunden)
2201 Km Gesamt (Zu den Wochendetails hier klicken)

Die "Baustelle" Cervèlo P5X wird langsam aber sicher fertig. Vielleicht werde ich an den Bremsen noch was verändern und laufradtechnisch könnte ich noch einen Satz für's Training und gegen den Wind gebrauchen. Wir werden sehen, vielleicht kommt alles ja auch ganz anders ;)


Mittwoch, 9. Mai 2018

Pressearchiv Never Walk Alone

Artikel über Never Walk Alone in den Nürnberger Nachrichten

Was haben wir in all den Jahren für "Menschen in Bewegung" gebracht.

Alles nach dem "Lauf10" Programm des Bayerichen Rundfunks.

Mehr Infos auch auf der Homepage.



Dienstag, 8. Mai 2018

Jubiläums Marathon

Mein 50ster Marathon

Meinen Jubiläums-Marathon lief ich mit Freunden in Nürnbergs Partnerstadt Skopje und schon die Anreise war ein "Marathon für sich". Durch eine Flugverschiebung und eine Flugverspätung, mit einem Tag Aufenthalt in Zagreb, hat uns in Skopje ein Tag gefehlt, der aber nur einen offiziellen Termin hat ausfallen lassen.

Für mich und Mark ging es auf die Marathon-Strecke und für Uli und Klemens Gsell auf die Halbmarathon-Strecke. Es war schwierig genug für mich, Mark für die zweite Runde zu motivieren und durch die "mazedonische Hitze" haben wir auch dann tatsächlich unsere Zielzeit knapp verfehlt aber, gefinisht ist gefinisht, und nur das hat heute gezählt.

Den Vogel aber schoss heute Uli Gsell ab, die ihren 2. Halbmarathon als Altersklassensiegerin abgeschlossen hat und nun mit viel Trainingsfleiß, sich auf dem Verona-Marathon vorbereiten wird.

Recht herzlich möchte ich mich für die perfekte Organisation bei Frau Wimmer (Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg) und ihrer Kollegin vor Ort in Skopie bedanken. Skopje und das Land Alexanders des Großen war und wird sicher mal wieder eine Reise wert sein.



Dienstag, 1. Mai 2018

April 2018

Der April-Trainingsmonat

Auf dem Papier sieht das alles richtig gut aus, aber spiegelt sich darin auch die Wahrheit ?
Nein, Papier ist sprichwörtlich geduldig. Insgesamt 8 Physio-Termine benötigte ich im April, um überhaupt mein Schwimmpensum annähernd zu bewältigen und mir wird langsam aber sicher Himmelangst, vor dem, was auf mich zukommt. Mir würde es schon reichen, wenn mich im Mai die restlichen Termine halbwegs schmerzfrei werden liessen um mein "Minimal-Saisonziel" zu erreichen.

Die Distanzen im April:
18 Km Schwimm
1355 Km Rad (Spinning)
266 Km Lauf
150 Km Kraft (15 Stunden)
1789 Km Gesamt (Zu den Wochendetails hier klicken)

Zum 2. Mal haben wir ein Nordic Walking Technik Training veranstaltet und wieder war es ein voller Erfolg. Hubert Mahlich hat mit vielen helfenden Händen aus unserer Walking-Abteilung sogar Teilnehmer aus Bremen begrüßt und es gab unter der Führung vom Weltmeister Michael Epp und seinem Team nur zufriedene Gesichter. Eine Veranstaltung, die seines Gleichen sucht!




Mittwoch, 4. April 2018

Personaltraining Klaus Wübbenhorst

Personaltraining: Referenz Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst ist unser Schirmherr für diverse Veranstaltungen und unseren "Nordic Walking Park Nürnberg"
Herzlichen Dank Klaus, dass Du immer ein offenes Ohr für unsere Aktionen hast und uns immer bereitwillig unterstützt.
Seit 2007 haben wir viele Trainings und einige Läufe (Nizza und Leipzig) miteinander bestritten und sicher kommen noch einige "außergewöhnliche Wettkämpfe" dazu.
Die Planung für "Shenzhen 2018" läuft.







Dienstag, 3. April 2018

Pressearchiv Bernhard Nuss

Artikel über mich und Never Walk Alone in der Runners World (September 2011)

Nach dem großen Erfolg beim "Women's Run Wien 2010", setzten wir 2011 noch einen drauf.

Hier zum Artikel in der Runners World

Und hier der Link zur Homepage


Sonntag, 1. April 2018

März 2018

Der März-Trainingsmonat

Bis auf das Schwimmen (wie so oft) bin ich sehr zufrieden mit meinen Trainingsergebnissen im März. Die Bewegung im Wasser auf längere Distanzen tut einfach noch weh und ich bin gespannt wann das endlich besser wird.
Sollte sich das jemals wieder ändern? Ich gebe dich Hoffnung eigentlich fasst schon auf. Auf alle Fälle wird es durch das Jammern nicht besser und so heisst es, Augen zu und durch und ab April beginnt nun für mich das Intervalltraining! Die Superkompensation ist wieder angesagt.

Die Distanzen im März:
18 Km Schwimm
1082 Km Rad (Spinning)
282 Km Lauf
155 Km Kraft (15,5 Stunden)
1538 Km Gesamt (Zu den Wochendetails hier klicken)

Das Wichtigste im März war für mich das Bestehen der "Personal-Trainer-Lizenz" und leicht war das nicht! Übergangslos geht es jetzt mit der Ausbildung zum Pilates-Trainer weiter und die ist für mich noch ein Stück schwerer. Aber wie heisst es schön: "Von nix, kommt nix", also auf gehts!


Samstag, 10. März 2018

Bernhard Nuss Whole Body Health

Seit 5. März lerne ich jetzt für die Pilates-Lizenz und für das Yoga interessiere ich mich natürlich auch, zumal beide Kurse jetzt auch im McFIT als "Live-Kurs" angeboten werden und ich dadurch natürlich sofort "in der Praxis" mitlernen kann.

Mein Slogan für die Zukunft: Whole Body Health

Für diesen Slogan werde ich viel Zeit in meine Ausbildungen investieren und die Kurse der "Online-Trainer-Lizenz" verlinke ich hier mal für Interessierte: Pilates-Kurs, Yoga-Kurs und Ernährungsberater-Kurs.

Ich denke mal, dass dies bis Ende Dezember 2018 verwirklicht sein wird und unter dem "Hashtag":
#Personalfitnessnuernberg, gibt es in Zukunft noch viel zu lesen ;)
Hier zwei Links zum Thema im Blog:
Personaltraining
Ernährungsberatung


In Arbeit
Am überlegen
Noch offen
Abgelegt in Regensburg am 03.03.2018
Abgelegt in Berlin am 16.06.2017

Dienstag, 6. März 2018

Personaltraining Norbert Schürgers

Personaltraining: Referenz Dr. Norbert Schürgers

Dr. Norbert Schürgers ist der Leiter des Amtes für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg und wir arbeiten seit 10 Jahren im Bereich "Sport in Nürnbergs Partnerstädten" zusammen. Seit mehr als 2 Jahren gehören die sonntäglichen Läufe am Tiergarten zu seinem Standard-Trainings-Programm. Auch bei unseren "Auslands-Einsätzen" in Nürnbergs Partnerstädte ist Norbert schon "laufend" dabei gewesen und es werden sicher noch mehr werden. Verona steht schon fest im Terminkalender.

Update vom 28. März: Durch eine terminliche Überschreitung, kommt für Norbert Verona leider nicht mehr in Frage, aber wir haben eine neue Herausforderung gefunden.



Sonntag, 4. März 2018

Bernhard Nuss Personaltrainer

Staatlich geprüfter Personaltrainer

Es ist geschafft, ich bin nun "Staatlich geprüfter Personal-Trainer" und wer mich und mein Netzwerk kennt, weiss dass das der Beginn einer außergewöhnlichen Karriere wird.

Freilich, ausruhen werde ich mich nicht, stehen doch jetzt noch die Ernährungsberater und die Pilates-Ausbildung an. Meinem Zeitplan nach werde ich beide Ausbildungen bis zum Jahresende in der Tasche haben.

Bedanken möchte ich mich hier an dieser Stelle beim gesamten Team und bei den Prüfern der Online-Trainer-Lizenz, ein Portal, dass ich jedem, der im Fitnessbereich eine Ausbildung machen will, empfehlen kann. Mein Slogan für die Zukunft: #Personalfitnessnuernberg. Mehr auch auf der Homepage.