Mittwoch, 22. Januar 2020

Die Ziele des "eisernen Franken" für 2020

Das ist von meiner Saisonplanung 2020 übrig geblieben, der Virus lässt alle Veranstaltungen platzen.


Meine Ziele für das Jahr 2020 unter dem Hashtag #Continentalcrossing.


Wie schon in meinem Saisonabschluss 2019 angekündigt, habe ich mir natürlich einiges für 2020 vorgenommen.


Die Idee war schon frühzeitig geboren und unter Berücksichtigung meiner körperlichen Beanspruchung aus dem vergangenen Jahr, wohl die richtige Entscheidung.

Etwas Außergewöhnliches zu tun war klar, sollte aber von der Anstrengung her, in eine andere Richtung gehen, das war die Vorgabe. Die Sponsorensuche für meine Projekte in 2020 stellte sich von Anfang an als viel leichter, wie im letzten Jahr heraus.



L A N G E - R E D E - K U R Z E R - S I N N   //   D A S - I S T - D A S -  S A I S O N Z I E L - 2 0 2 0

Ich werde unter dem Hashtag #continentalcrossing meine sportlichen Aktivitäten im Jahr 2020 auf das Schwimmen verlegen. Wieso? Es ist eine ganz andere Belastung als im letzten Jahr und Freude daran habe ich ja auch wieder gewonnen und das ist bei dem was ich vorhabe, eine "gute Grundlage"


Der Reihe nach: Mein Ziel sieht vor, von Europa nach Afrika, von Afrika nach Asien und von Asien nach Europa zu schwimmen. (Nicht in der Reihenfolge, aber auch schon egal und auch nicht so schwer, wie es sich liest) Auch ein #continentalcrossing Lauf ist in meinem Wettkampf-Kalender, der Istanbul-Marathon. (Asien nach Europa)


Triathlontechnisch bin ich beim Ironman in Hamburg angemeldet und ich plane jeweils einen Double-Ultratriathlon in Frankreich und Italien. Lauftechnisch steht noch die 10. Teilnahme am sechs Stunden-Lauf in Nürnberg und die 5. Reise zum Kharkiv-Marathon im Kalender.
Wie ich das alles anstellen und umsetzen werde, gebe ich Euch im Laufe des 1. Quartals 2020  bekannt. Da ich jemand bin, der in der Regel verrückte Ziele auch erreicht, könnt ihr sicher sein, dass mein Plan auch durchführbar ist, zumindest für mich, da bin ich mir sicher.