Sonntag, 10. Februar 2019

Kharkiv-Marathon 2019

Unsere erste "Laufreise" des Jahres führt uns zum Kharkiv-Marathon in die Ukraine.


Seit 2014 stehen die Läufe in Nürnbergs Partnerstadt Kharkiv in unserem Reisekalender und seit 2016 besuchen uns auch regelmäßig Sportler aus der Ukraine zum Metropolmarathon.

Für mich persönlich ist das die "gelebteste sportliche Partnerschaft" aller Partnersädte die wir besucht haben und das waren nicht wenige. Ich bin mir sicher, auch in Zukunft bleibt Kharkiv und die Ukraine ein Saisonhöhepunkt.


Traditionell werde ich in Kharkiv im "Nürnberger Outfit" starten und schreibe nach der Reise natürlich auch wieder einen Bericht darüber.

Unser Team für die Läufe in Nürnberg's Partnerstadt Kharkiv:


Marcus König, Lutz Quester, Doris Roth, Ursula Müller, Bea Fürlein, Bernhard Nuss, Burkhard Müller und Michael Kugler.

UND auch sicher wieder ein "Team Zitzmann"

Mehr Infos auf der Homepage  und zu meinen Bericht über die Reise 2016 hier klicken.

Kharkiv-Reisegruppe 2017
Kharkiv-Reisegruppe 2016




Freitag, 8. Februar 2019

Bernhard Nuss Sponsoren Bad Blumau

Meine Sponsoren für den Quintuple-Ultra-Ironman Bad Blumau 2019

 

Es freut mich wirklich sehr, dass die "NWA"-Mitglieder Hubert Mahlich, Andreas Friederich und Dr. Stephan Pfefferkorn mir den Startplatz für den Quintuple-Ultra-Ironman in Bad Blumau 2019 gesponsert haben.

Alle drei sind seit Jahren als "Fördermitglieder" im Verein und unterstützen Never Walk Alone Nürnberg e.V. bei den vielen Vereins-Aktivitäten, die wir betreiben.

Vielen Dank für Euer langjähriges Engagement und die Unterstützung!


Dienstag, 5. Februar 2019

Polar V800 Resümee

Meine Erfahrungen mit der Polar V800


Seit März 2016 habe ich die Polar V800 im Einsatz und "mein Resümee" in Bezug auf die Uhr fällt eigentlich negativ aus. (Ist wie geschrieben mein Eindruck).
Von Anfang an hat mich die geringe Standzeit des Akkus gestört, denn mit gut 10 Stunden kann ich, bei dem was ich tue, nichts anfangen.
Ich benutzte die Uhr nur zum Schwimmen und Laufen. Beim Schwimmen muß ich der Uhr allerdings ein Lob aussprechen. Bis auf wenige Ausnahmen, zählt sie die Bahnen sehr zuverlässig.
Beim Radfahren hatte ich sie nur wenige male im Einsatz, da ich da auf meine Garmin vertraue. Hier hatte sie immer die selben Werte am Ende einer Trainingseinheit, wie die Garmin.

Im März 2018 hatte ich die Uhr zu Polar eingeschickt, weil die Akku-Standzeit immer mehr in den Keller ging. Leider hat man mir die oft beschriebene "Polar-Kulanz" nicht gewährt und die Uhr als "ohne Mängel" wieder zurück geschickt. In der Winterzeit, in der Akkus eh Probleme haben, hält die V800 gerade mal noch 3-4 Stunden beim Laufen, was natürlich bei meinen Einheiten langsam aber sicher immer schwachsinniger für mich wird.

Ich werde die Uhr in Zukunft wahrscheinlich nur noch zum Schwimmen einsetzen und mich für's Laufen nach einer anderen Uhr umschauen. Zufrieden ist was anderes.




Freitag, 1. Februar 2019

Januar 2019

Der Januar-Trainingsmonat


Diszipliniert wie immer, streng an meinen Plan haltend, ist der Januar verlaufen und bis auf die Absage des 24 Std. Schwimmens in Hof ist auch alles ok gewesen.

Ich werde jetzt allerdings, entgegen meiner ursprünglichen Planung, bereits im Februar den Trainingsplan über den Haufen schmeißen und mehr an meiner "Challenge 2019" arbeiten, das heißt, schon jetzt mit mehr "Grundlage-Ausdauer-Training" beginnen.

Die Distanzen im Januar:
    24 Km Schwimm
  985 Km Rad (Spinning)
  334 Km Lauf
  310 Km Kraft (31 Stunden)
1653 Km Gesamt (Zu den Wochendetails hier klicken)

Im Februar werde ich nun einige 70.3 - Tests "Indoor" auf meinem Weg zur "Route66" durchführen, die Rolle dazu ist schon gekauft. Vielleicht ist auch schon die erste Langdistanz dabei, wir werden sehen.


Sonntag, 27. Januar 2019

Route 66 Die Challenge

#Route66, die Challenge 2019, der Plan, die Rules


Angemeldet bin ich für 5 Wettkämpfe in diesem Jahr und zwar im Einzelnen beim Double-Ironman in Emsdetten, dem Quintuple-Ironman in Bad Blumau, dem Ironman-Hamburg, dem Double-Deca-Ironman in Buchs und dem Double-Deca-Ironman in Leon.

In der Summe, also umgerechnet für 48 Ironman-Distanzen.


Nach "Adam Riese" muss ich also noch 18 Ironmans im Training unterbringen, die ich sowohl "Indoor" als auch "Outdoor" absolvieren werde.

Ich werde jeweils die "Trainings-Ironman" einen Tag vorher bekannt geben und natürlich dokumentieren, Videos darüber machen, einen Bericht schreiben und online stellen. Es ist also alles "gläsern" und nachvollziehbar.

Dass das Ganze kein "leichtes Unterfangen" (vornehm ausgedrückt) sein wird ist mir sehr bewusst und klar. Das Wichtigste dabei, wird die Gesundheit sein und sie steht bei meiner "Challenge 2019" ganz klar im Vordergrund.

Ich werde alles meinem Ziel, der #Route66, in diesem Jahr unterordnen. Alles ist geplant, durchdacht, fest in meinem Kopf verankert und aus dem ist das auch nicht mehr heraus zu bekommen.

"Der Eisernen Franke" ist motiviert bis in die Zehenspitzen und das gilt es bis zum "finishen" aufrecht zu halten. Einfach wird es nicht aber machbar ist es und der "Glaube versetzt bekanntlich Berge".



Samstag, 19. Januar 2019

Personaltraining Lutz Quester

Personaltraining mit Lutz Quester


Lutz Quester (Gründer Freundeskreis Deutsche Einheit e.V.)

Lutz ist seit Ende 2018 als Fördermitglied im Verein und einer der vielseitigsten Menschen, die ich kenne. Nach einer für ihn schlimmen gesundheitlichen Diagnose (Bandscheibenvorfall im Herbst 2018) ist Lutz Anfang Januar 2019 zu mir gekommen, um "gesundheitsorientiert" wieder den Einstieg in die Bewegung zu bewältigen. Hier im Blog könnt ihr die Fortschritte verfolgen.

Ziele sind auf jeden Fall schon mal gesteckt.

.





Die Kandidaten für den Landtag und den Bezirkstag am 14. Oktober 2018 - Landtagslistenkandidat Lutz Quester, Landtagsdirektkandidat Karl Freller, Bezirkstagslistenkandidatin Rosy Stengel und Bezirkstagsdirektkandidat Peter Daniel Forster.
Ein starkes Team für Bayern und Mittelfranken aus Nürnberg-Süd und Schwabach